【REZENSION】"Die Greifen-Saga: Die Stadt des Meeres" von C. M. Spoerri

März 10, 2016





→ KLAPPENTEXT 



Drei Jahre sind vergangen, seit Mica und ihr Bruder voneinander getrennt worden sind. 
Drei Jahre können viel verändern – oder aufzeigen, was im Leben gleich bleibt. 
Mica wird zur Greifenreiterin ausgebildet und versucht, nach vorne zu blicken. Doch dann kommt der Tag, an dem sich hoher Besuch im Zirkel von Chakas ankündigt und den Greifenorden um Hilfe bittet. Die Hauptstadt Merita ist in Gefahr und für Mica beginnt eine Reise, die sie unweigerlich wieder in ihre Vergangenheit führt.


→ DER ERSTE SATZ 



Sie erwachte schweißgebadet und atmete keuchend die feuchte Luft ein, die Merita auch in der Nacht wie eine schwere Decke umgab.



→ Trailer 






→ FAZIT 


Aus und vorbei.. die Reihe ist zu Ende.
Genau das waren meine schockierten Gedanken, als ich das Buch beendet hatte. Werde ich Mica, Cassiel und Néthan je wiedersehen? Ja, solche Gedanken gehen einem wirklich nur dann durch den Kopf, wenn die Reihe bzw. das Buch Spuren hinterlassen hat.

Die Greifen-Saga gehört bei mir definitv zu einer dieser Reihen. Und das hat einen ganz bestimmten Grund: sie hat mich völlig eingenommen und von sich überzeugt!

Die Geschichte rund um Mica und ihren Bruder Faím ist für mich ein wundervolles Abenteuer gewesen. Durch die Ausdrucksweise von Corinne Spoerri hatte ich fast das Gefühl, das heiße Wetter in Chakas zu spüren, den Geruch des Meeres zu riechen oder den Lärm der Greifen zu hören. Die Umgebung wurde detailreich und liebevoll beschrieben und zog mich damit stets in seinen Bann.

Der Abschluss dieser Reihe ist wieder sehr turbolent und aufregend. Es passieren so wahnsinnig viele Sachen und es herrscht stets ein hoher Spannungsgrad. Jeder Protagonist erlebt eine kleine Wandlung, da der letzte Band 3 Jahre nach dem Vorherigen spielt. Es war schön zu erleben, wie jeder Einzelne sich weiterentwickelt hat und an sich und seinen Aufgaben gewachsen ist.

Eine weitere Besonderheit ist auch die Art wie die Abenteuer von Mica "verkauft" werden. Oft habe ich bei Fantasybüchern das Gefühl, das Handlungen und Geschehnisse völlig überzogen und unrealistisch sind. Bei der Greifen-Saga hatte ich aber immer das Gefühl, dass das tatsächlich so passieren könnte, obwohl ich weiß das es sich um erfundene Wesen handelt.

Denn für fantastische Wesen hat Corinne Spoerri ein Händchen. So gibt es auch im letzten Band wieder Greifen, Magier und Meerjungfrauen. Und nicht nur das! Ich durfte auch Sirenen und Nymphen kennenlernen. Ich bin jedes Mal immer wieder auf's Neue begeistert, wie toll diese verschiedenen Wesen beschrieben wurden.

Für mich ist "Die Stadt des Meeres" ein krönender Abschluss von einer grandiosen Reihe. Ein Muss für jeden Fantasyliebhaber mit einer Schwäche für Magie, Greifen und mysteriöse Meeresbewohner. Danke, Corinne, für diese tolle Reise!


5 von 5 Diamanten




→ Vielen Dank an dieser Stelle beim Sternensand Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! ←

You Might Also Like

2 Kommentare

Blog Archiv